Mittwoch, März 08, 2006

Wie brauchbar ist Google Adsense?

Durch Valerie Thomson bin ich auf einen Artikel über Google Adsense gestossen. Auch Pascal Rossini, der CEO von Ads-Click, setzt sich in seinem Blog mit diesem Thema auseinander. Mit der Thematik, ob mit Google Adsense wirklich Geld verdient werden kann, beschäftige ich mich momentan auch im Rahmen eines Projektes. Es ist unbestritten, dass Google Adwords es Werbekunden aller Grössenordungen und Budgets ermöglicht, sofort und mit genau definierten Keywords Werbungen zu schalten. Doch die Frage ist, ob Google (-Adsense) es auch Website-Publishern aller Grössenordungen ermöglicht Geld zu verdienen. Lösungen wir Google Adsense sammeln eine grosse Menge von Inserenten und verbinden diese mit einer grossen Menge von Websites - zugegeben sehr effizient aber erzeugen für den Website-Betreiber oft nicht die gewünschten Einnahmen. Doch wo liegen die Probleme?
  1. Obschon Google aufgrund komplexer Algorthmen ermittelt welches die geeignete Werbung für jede einzelne Website ist, ist die Realität oft eher eine Ansammlung belangloser Inserate die wenig mit dem Inhalt der Webseite zu tun haben. Das Resultat ist offensichtlich, je unpassender die Inserate sind desto schlechter werden die Klick-Raten und dementsprechend die Einnahmen.
  2. Google Adsense liefert eine Menge Daten für den Website-Betreiber, die wichtigsten Daten fehlen jedoch. Wieviel haben die Inserenten für die Werbung bezahlt und welchen Anteil davon behält Google für sich. Google kann diesen Anteil also theoretisch beliebig anpasen ohne dass der Website-Betreiber dies überhaupt nachvollziehen kann.
  3. Betrug (click fraud) und insbesondere der Verdacht auf Betrug ist eine grosse Problematik. Wenn Google eine Website-Betreiber des Betrugs verdächtigt kann die Werbung gestoppt werden. Ohne Warnung, Regress oder Entschädigung der Ausfälle. Google alleine entscheidet über dieses Vorgehen und muss dies auch nicht begründen. Wenn Sie ihre Website auf dem ausgedienten PC im Keller betreiben mag dies nicht so schlimm sein, aber wenn dies budgetierte Einnahmen eines Business-Cases sind dann ist dies eine Katastrophe.

Eine Abhängigkeit von Google Adsense kann als Teil eines Business-Cases sehr rasch zu grossen Problemen führen. Google kann von einem Tag auf den andern beschliessen, den Anteil für den Webseite-Betreiber zu reduzieren, die CPC-Preise (cost per click) anzupassen, das Provisionsmodell abzuändern oder die Werbung auf einer Website aufgrund eines Verdachtes ganz einzustellen. Auch Gewinnerwartungen von Analysten, Aktivitäten von neu erscheinenden Mitbewerbern wie Yahoo Publishers Network (YPN) oder Microsoft AdCenter sind bei einem börsenkotierten Unternehmen wie Google als Einflussfaktoren für Änderungen gut vorstellbar.

Tags: Google Adsense

1 Kommentar:

Valerie Thompson hat gesagt…

Hi Gian Franco, I found another blog, Peer Pressure, written by one of the founders of Allpeers, which just got funded by Index Ventures. It is an early stage company, but both the founders have been involved in startup before and there is a lot of discussion about biz models for content, Peer Pressure (corporate blog)http://www.allpeers.com/blog/