Dienstag, Mai 09, 2006

Microsoft auf dem Weg zum Medienunternehmen

Für die Aufholjagt beim lukrativen Geschäft mit Internet-Suchdiensten ist Microsoft gut gerüstet und hat im kommenden Geschäftsjahr (ab Juli 2006) massiv Mittel budgetiert. Der Etat für Suchdienste, Online-Werbung und die Windows Live Serviceplattform soll auf 1,6 Milliarden Dollar steigen.

Mit dem adCenter lanciert Microsoft eine eigene Werbelösung und will unter anderem die Wirksamkeit der Werbeanzeigen verbessern. Um dies zu erreichen, kann Microsoft von den Daten der weltweit rund 250 Millionen Nutzer profitieren, die sich für das Email-Programm Hotmail oder andere MSN-Dienste registriert haben. Bei der Registrierung mussten die Nutzer Daten wie Geschlecht, Alter und Postleitzahl angeben und Microsoft plant, diese Daten mit den bei einer Internetsuche angezeigten Werbeanzeigen zu verknüpfen.


Microsoft liegt bislang weit abgeschlagen auf Platz drei im weltweiten Markt für Internetsuchangebote. Nur jeder zehnte Suchbegriff wird bei Microsoft eingegeben, der Konkurrent Google bearbeitet fast jede zweite Suchanfrage ab und auf Yahoo entfallen 22 Prozent aller Aufträge.

Microsoft hat die Zeichen der Zeit erkannt und befindet sich auf einem Wandel von einem Softwarehersteller zu einem führenden Medienunternehmen.

"Our close partnership with the ad community is extremely important to us as we evolve Microsoft from a software company into the world's largest, most attractive provider of online media through MSN, Windows Live(TM) and adCenter."'

Diese Aussage von Steve Ballmer zeigt, dass Themen wie Web 2.0, Online-Werbung und 'Software as a Servce' die Strategie der kommenden Microsoft-Jahre prägen. So gibt es kaum ein Geschäftsfeld, das Microsoft mit ihren Live-Services nicht besetzen wollen - sei es im Bereich Suche oder Community. Web 2.0-Funktionen stehen ganz oben auf dem Microsoft Schlachtplan, im Zentrum steht der Windows Live Service welcher auf AJAX-Technik basiert.


Die MSN-Sites sollen vor allem redaktionelle News bieten und das Content-Angebot soll extrem stark erweitert werden und mehr Tiefe und Breite bieten. XBox-Live soll sich vor allem an Gamer richten. Dabei wird es auch Multi Massive Online Games geben. Ebenfalls bestehen bleiben wird Microsoft.com. Dort finden Nutzer nach wie vor Software, Patches sowie Updates zu Microsoft-Softwareprodukten. Office-Live soll den Nutzern eine web-basierte Office-Umgebung bieten. Einen tieferen Einblick in Microsofts neue Strategie bietet der HighText Verlag seinen Premium-Mitgliedern an, leider ist nur die Headline kostenlos abrufbar.

Einen ersten genialen Schachzug hat Microsoft mit der Akquisition von Massive Incorporated erzielt, dem Betreiber des grössten In-Game Werbenetzwerk. Mehr zu In-Game Werbung und Massive Inc. gibt es in einem früheren Post von mir zu lesen. Das Massive Inc. Netzwerk wird vermutlich nicht nur mit XBox Live und MSN Games, sondern auch mit dem Microsoft adCenter kombiniert werden.

Tags: Microsoft, In-Game Advertising, Windows Live

1 Kommentar:

Peter Schüpbach hat gesagt…

Ich bin mit Deiner Sicht absolut einverstanden. Interessant wird sein, wie schnell dieser Strategiewechsel vollzogen werden kann. Ich sehe in anderen Bereichen, wie teilweise Schwerfällig sich dieser Riese heute bewegt. Und - die Online Unternehmen haben in dieser Beziehung einen klaren Vorteil: Sie sind bereits auf die kommende Konvergenz ausgerichtet und positioniert. Der Kampf der Titanen wird spannend werden...